Kostenlose elektronische Bibliothek

Hymnische Dichtungen - Sibylle Feuz

PREIS: FREI
FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM: 27.02.2019
DATEIGRÖSSE: 12,2
ISBN: 3864557275
SPRACHE: DEUTSCHE
AUTORIN/AUTOR: Sibylle Feuz

Alle Sibylle Feuz Bücher, die Sie von uns lesen und herunterladen

Beschreibung:

Klappentext zu „Hymnische Dichtungen “Sibylle Feuz wurde am 7. März 1959 in Solothurn/Schweiz geboren und wuchs in Basel auf, wo ihr Vater als Pfarrer tätig war. Sie studierte in Zürich Germanistik und arbeitete einige Zeit als Religionslehrerin.Seit 2008 sitzt sie wegen einer Querschnittslähmung im Rollstuhl. Sie interessiert sich für Philosophie und schreibt seit den neunziger Jahren regelmäßig Texte, auch viele Gedichte.

...terweiterer. Seine Völkerwanderung hat mein vom gängigen Schulwissen geprägtes Bild der Menschheitsentwicklung und -geschichte geradezu revolutioniert und in mir tiefes Mitgefühl für unsere uralte Dramaturgie auf der Bühne der ‚Welt' geweckt ... Der Kampf mit dem Wertlosen - Lyrische Meditationen ... . Hymnische Dichtung gehört zu den ältesten Formen des poetischen Ausdrucks. Ihre Traditionslinie reicht von den homerischen Hymnen, Pindars Siegesliedern und der Lyrik des Horaz über den christlichen Hymnus bis zu zentralen Texten der Moderne. Götter werden angefleht, Helden besungen, Sieger gepriesen. Die adäquate Form dafür ist das ... Ziel des Projekts ist es daher, hymnische Dichtung erstmalig als liminale Lyrik zu beschreiben. Während in der Forschung nicht selten Ver­ein­deu ... Liturgische und rituale Dichtung | Mittelalter Wiki | FANDOM powered by ... ... . Götter werden angefleht, Helden besungen, Sieger gepriesen. Die adäquate Form dafür ist das ... Ziel des Projekts ist es daher, hymnische Dichtung erstmalig als liminale Lyrik zu beschreiben. Während in der Forschung nicht selten Ver­ein­deutigungen vorgenommen werden, die die Texte in Teilen ihrer Ambiguität berauben, wird hier die These zugrundegelegt, dass hymnische Dichtung ihre diskursive Kraft entscheidend aus etwa formalen ... Das offenkundigste stilistische Mittel der späten Dichtung Stadlers ist die hymnische Langzeile. Er konzipierte sie, inspiriert durch Max Dauthendey und Walt Whitman, als adäquate Form seines hymnischen Vitalismus. Sie gewährleistet einen weiten, offenen Rahmen, wirkt in zumeist alternierendem Jambus selbst fließend, und ist nicht zuletzt ... Entdecken Sie "Liminale Lyrik" von Erik Schilling und finden Sie Ihren Buchhändler. Hymnische Dichtung gehört zu den ältesten Formen poetischen Ausdrucks. Götter werden angefleht, Helden besungen, die Schönheit gepriesen. Die Texte gestalten zu diesem Zweck ein Sprechen an den Grenzen des Menschen: Sie behaupten, d Signatur QR Standort Status; 72 B 1904: Hauptbibliothek Altstadt / Tiefmagazin NC B: entliehen bis 03.12.2019 (gesamte Vormerkungen: 0) Mediennummer: 01041126 Hymnische Dichtung gehört zu den ältesten Formen poetischen Ausdrucks. Götter werden angefleht, Helden besungen, die Schönheit gepriesen. Die Texte gestalten zu diesem Zweck ein Sprechen an den Grenzen des Menschen: Sie behaupten, das Äußerste zum Ausdruck zu bringen, was ein Mensch erfahren kann, in anthropologischer, sozialer, formaler ... hymnischer oder; erzählerischer Dichtung. Liedhaft ist Lyrik, wenn sie durch ihre Schlichtheit und ihren Bezug zur Natur oder zu menschlichen Erlebnissen (Liebe, Abschiede usw.) gekennzeichnet ist. Lehrhaft wird Dichtung, wenn philosophische, religiös-weltanschauliche oder politische Fragen reflektiert werden. Orphische Dichtung ist die Bezeichnung für das Schrifttum der antiken Orphiker in Versform. Die Gedichte wurden von den Orphikern, die sie verfassten, dem mythischen Sänger Orpheus zugeschrieben. Die Überzeugung, dass der fiktive Autor Orpheus tatsächlich die Gedichte verfasst habe, war in der Antike auch außerhalb orphischer Kreise weit verbreitet und wurde noch in der Renaissance vertreten. Im alten China galt sie als die am meisten geachtete Form der Dichtung. Ausgedrückt wurde Volksliedartiges mit oft lehrhaftem Charakter, zum Beispiel im Shihching (Buch der Lieder), das zwischen 1500-500 v.Chr. zusammengetragen wurde. Im alten Ägypten pflegte man die hymnische Dichtung in Form von Totenklagen („Totenbuch?"). zentriert sich auf die vom Chor gesungene Dichtung. Deshalb werden die unter Homers Namen überlieferten literarischen Hymnen sowie weitere hymnische Dic h-3 Bereits im NT finden sich etliche hymnische Dichtungen, die nicht für den Gesang bestimmt sind, Bitte zitieren Sie diese Seite, indem Sie folgenden Permalink (PURL) benutzen: 1 Liminalitäten hymnischer Dichtung 1 1 Liminalitäten hymnischer Dichtung Hymnische Dichtung gehört zu den ältesten Formen des poetischen Ausdrucks. Ihre Traditionslinie reicht von den homerischen Hymnen, Pindars Siegesliedern und der Lyrik des Horaz über den christlichen Hymnus bis zu zentralen Texten der Moderne. Um etwa 2000 v.Chr. setzte die "Sumerische Renaissance" ein: In dieser Zeit wurden die bis in das schriftlose Heldenzeitalter zurückreichenden Heldenepen der Könige Gilgamesch (fünf Fassungen), Enmerkar und Lugalbanda auf Tontafeln geschrieben; erhalten sind auch Unterrichtstexte, hymnische Dichtungen, theologische, naturkundliche ... In seiner Einleitung zum ersten Teil seiner 1757 erschienenen Geistlichen Lieder unterscheidet Klopstock zwei Arten geistlich-religiöser Dichtung, den Gesang und das Lied: „Der Gesang ist fast immer kurz, feurig, stark, voll himmlischer Leidenschaft, oft kühn, heftig", er ist deshalb nur für „Viele" bestimm...