Kostenlose elektronische Bibliothek

Kunst und Verfassung in der DDR - Maik Weichert

PREIS: FREI
FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM:
DATEIGRÖSSE: 7,87
ISBN: 3161540417
SPRACHE: DEUTSCHE
AUTORIN/AUTOR: Maik Weichert

Viel Spaß beim kostenlosen Lesen von Kunst und Verfassung in der DDR Maik Weichert Epub-Büchern

Beschreibung:

Klappentext zu „Kunst und Verfassung in der DDR “Der Machtanspruch der SED umfasste alle gesellschaftlichen Bereiche. Auch die Kunst in der DDR wurde von diesem absoluten Führungsanspruch erfasst. Doch ebenso kompromisslos wie die Parteilinie war der künstlerische Freiheitsdrang - ein vorprogrammierter Konflikt. Kunst agitiert und provoziert, sie vernebelt und sie rüttelt auf, sie flüstert und sie schreit. Kunst ist nicht loyal, sie ist ein wildes und unberechenbares Wesen. Und doch unternahm der Staat den Versuch sie zu planen und zu intrumentalisieren. Hierzu bediente er sich nicht zuletzt des Rechts. Maik Weichert geht nicht nur der Frage nach, wie sich das Recht der DDR auf die Künstler auswirkte, sondern untersucht vor allem auch, wie Kunst und Künstler ihrerseits auf das Recht einwirkten. Nunmehr 50 Jahre nach dem verheerenden 'Kahlschlagplenum' der SED wird die rechtsgeschichtliche Entwicklung der Kunstfreiheit in der DDR als opferreiche aber letztendlich erfolgreiche Geschichte erzählt.

...nennt man Zensur. Nachdem in der Verfassung von 1949 noch stand "Eine Zensur findet nicht statt", wurde dieser Artikel in der überarbeiteten Verfassung von 1968 gestrichen ... Kunst und Verfassung in der DDR | Lesejury ... . Das Wort Zensur verschwand komplett. Daraus leitet sich die Verfassung ab. Die Grundrechte bestimmen sozusagen die Verfassung und dadurch wird einerseits Staat und anderseits Gesellschaft in allen Kleinigkeiten ausdifferenziert. In der DDR kommt zuerst die SED/Partei, die nach oben muss. Die SED baut erst eine Verfassung zusammen, die dann das Herrschaftsinstrument dient und ... Die Verfassung is ... Kunst und Verfassung in der DDR - Shop | Deutscher Apotheker Verlag ... . In der DDR kommt zuerst die SED/Partei, die nach oben muss. Die SED baut erst eine Verfassung zusammen, die dann das Herrschaftsinstrument dient und ... Die Verfassung ist unmittelbar geltendes Recht. Artikel 106 Die Verfassung kann nur von der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik durch Gesetz geändert werden, das den Wortlaut der Verfassung ausdrücklich ändert oder ergänzt. auch kirchliche Kunst, abstrakte Kunst und andere Kunstrichtungen geschaffen, diese wurden aber weniger stark gefördert und verbreitet. Die offizielle Aufgabe der Kultur in der DDR war die Förderung des Sozialismus. In Artikel 18 der Verfassung der DDR wird die Kultur stets als „sozialistische Kultur" bzw. „sozialisti- DDR-Verfassung setzte die Verwirklichung der Freiheit der Persönlichkeit ausdrücklich als Ziel. 10 Das GG macht demgegenüber die Würde des Menschen und das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit in Art.1 Abs. 1 und Art. 2 Abs. 1 GG zur Die erste Verfassung der DDR von 1949 lehnt sich stark an die Weimarer Reichsverfassung an. Danach ist die DDR ein demokratischer, parlamentarischer und föderaler Rechtsstaat. Da diese Verfassung die tatsächlichen Machtverhältnisse jedoch von Anfang an nicht widerspiegelt, kommt ihr nur geringe Bedeutung zu. Mitte der 1960er Jahre ist die ... Verfassung und Wahlen in der DDR. Die markanten Änderungen, die an der ursprünglichen Verfassung der DDR vorgenommen wurden, spiegeln die Entwicklung und die jeweiligen politischen Leitlinien der SED-Führung, bei der die eigentliche Macht im Staate lag. Denn sowohl der Staatsaufbau als auch die Organisation der Parteien und ... Vertaa Book Kunst Und Verfassung in Der Ddr: Kunstfreiheit in kirjojen hinnat, kaupat ja arvostelut. Book Kunst Und Verfassung in Der Ddr: Kunstfre... Die Artikel 9 und 34 der Verfassung der DDR vom 7.10.1949 sollten die Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Freiheit der Kunst garantieren. Letzterer wurde sogar staatliche Pflege und Unterstützung per Verfassung zugesichert. So heißt es in Artikel 34: (1) Die Kunst, die Wissenschaft und ihre Lehre sind frei. Auch Kunst und Kultur waren nicht frei, das konnte jeder in der Verfassung nachlesen: "Die sozialistische Nationalkultur gehört zu den Grundlagen der sozialistischen Gesellschaft" schrieb Artikel 18 vor. Im Gegensatz dazu sei die "imperialistische Unkultur" zu bekämpfen. Das öffnete der Verfolgung von unabhängigen Künstlern Tür und Tor. Kunst und Verfassung in der DDR Kunstfreiheit in Recht und Rechtswirklichkeit 2018. XVIII, 455 Seiten. BtrRG 101 ISBN 978-3-16-154041-7 fadengeheftete Broschur 69,00 € ISBN 978-3-16-156152-8 eBook PDF 69,00 € Der Machtanspruch der SED umfasste alle gesellschaftlichen Bereiche. Auch die Kunst in der DDR wurde von diesem...